Unsere Familie lässt sich in Obritz bis ins Jahr 1625 zurückverfolgen und bewirtschaftet derzeit eine Rebfläche von ca. 20 ha nach integrierter kontrollierter Produktion, mit unterschiedlichen Sorten von Qualitätsweinen sowie PIWI-Rebsortenweinen.

Wir verfolgen die Philosophie eines naturnahen Weinbaus und setzen weder Insektizide noch Herbizide in der Weingartenpflege ein. Die Dauerbegrünung (z.B. durch Rotklee) in unseren Weingärten ist ein wichtiger Lebensraum für Bienen, Insekten und anderen Kleinlebewesen und schützt vor Erosion sowie vor Austrocknung.

 

Von der Rebe bis zum Wein

 

Weinbau Fürnkranz stellt seit Generationen nicht nur qualitativ hochwertigen Wein her, sondern auch die dafür wichtigen Reben, die den Grundstock des Weines tragen. Diese werden dann auf, für den Weinbau bestens geeigneten Löss, Lehm und Kalkböden ausgesetzt und gedeihen zu Rebstöcken mit ausgezeichneten Trauben. Während der Traubenreife wird durch traditionelle Weise mit Handarbeit die Stockpflege und Laubarbeit durchgeführt, sodass zur Ernte die gesunden Trauben in die Kellerei gelangen, wo sie modern verarbeitet werden.

Im Jahre 2013 wurde der Betrieb von Gerald Fürnkranz übernommen, womit auf ein ganz neues Konzept wert gelegt wird – der veganen (rein pflanzlichen) Weinbereitung. Hierbei wird nicht – wie meist herkömmlich – mit tierischen Weinbehandlungsmitteln also z.B. durch Gelatine oder Fischblase vorgeklärt und auch kein Casein oder Eiklar zur Harmonisierung verwendet. Bei uns wird stattdessen auf physikalische Maßnahmen, wie das Absetzen des Mostes, bzw. pflanzliche Mittel, wie Erbsenprotein, gesetzt.

 

Gerne laden wir Sie zu uns ein, um mit Ihnen Weine, Säfte oder Schnäpse zu verkosten.

Weiters bieten wir auch Platz bis zu 60 Personen in unserem Keller für z.B. Verkostungen oder Veranstaltungen.